Bleiben Sie als Unternehmen handlungsfähig!
Infos & Tipps vom Gesundheitsexperten MEDISinn.

5. Welche Vorkehrungen zur Sicherheit im Unternehmen sind wichtig? Coronavirus-Etikette

Mit dieser Liste an Hygiene-Maßnahmen können Betriebe ihre Mitarbeiter/-innen vor der Ansteckung mit COVID-19 und der Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 schützen. Hängen Sie eine Coronavirus-Etikette mit Hygieneregeln wie dieses Merkblatt der BZgA in Wasch- und Küchenräumen Ihres Unternehmens auf und weisen Sie Ihre Mitarbeiter/-innen darauf hin, wie wichtig folgende Verhaltensmaßnahmen sind:

  • Halten Sie Abstand: Vermeiden Sie Körperkontakt und wahren Sie einen sicheren Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Mitmenschen. Vermeiden Sie Händeschütteln, um Übertragungen zu verhindern.
  • Händewaschen: Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich Ihre Hände. Seifen Sie sie ca. 20 bis 30 Sekunden lang ein – das zerstört SARS-CoV-2-Viren bereits zuverlässig. Zwischendurch und wenn Sie keine Möglichkeit zum Händewaschen haben, benutzen Sie ein geeignetes Desinfektionsmittel. Es sollte nicht nur antibakteriell, sondern auch viruzid sein, um Viren effektiv abzutöten. Lassen Sie eine solche Händedesinfektion ebenfalls ca. 30 Sekunden lang einwirken.
  • Meiden von Berührungen im Gesicht: Vermeiden Sie unbewusste Berührungen im Gesicht, insbesondere von Mund, Augen und Nase.
  • Beachten Sie die Hygieneregeln beim Husten und Niesen: Husten oder Niesen Sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge. Entsorgen Sie das Taschentuch anschließend.
  • Vorsicht bei Reisen und öffentlichen Verkehrsmitteln: Verschieben Sie Geschäftsreisen und meiden Sie, wenn möglich, öffentliche Verkehrsmittel. Ist das nicht machbar, benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel außerhalb der Stoßzeiten. Für den gesamten öffentlichen Raum gilt: Halten Sie ausreichend Abstand zu Mitmenschen.
  • Tragen Sie eine FFP2-Maske: Informieren Sie sich über die aktuellen Bestimmungen und tragen Sie eine FFP2-Mund-Nasen-Bedeckung, wo es vorgeschrieben ist. Tragen Sie außerdem eine solche Maske, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind: Wenn Sie Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen oder Fieber haben, die auf eine Atemwegsinfektion schließen lassen, bleiben Sie zu Hause. Reduzieren Sie direkte Kontakte. Lassen Sie sich telefonisch ärztlich beraten und gegebenenfalls bei begründetem Verdacht oder länger anhaltenden Symptomen testen.

Als Arbeitgeber sollten Sie weitere Hygiene- und Schutzmaßnahmen ergreifen:

  • Hygienematerialien: Stellen Sie Ihren Arbeitnehmen/-innen alle nötigen Hygienematerialien wie Waschlotion, Einmalhandtücher und viruzide Desinfektionsmittel zur Verfügung. Stellen Sie im Unternehmen Desinfektionsmittel-Spender auf, wo Waschmöglichkeiten fehlen. Sorgen Sie für einen ausreichenden Vorrat an Hygienematerialien. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern/-innen außerdem FFP2-Mund-Nase-Bedeckungen zur Verfügung.
  • Desinfektion von Oberflächen: Lassen Sie Tische und Oberflächen, Smartphones und Laptops, sowie Türklinken und Handläufe so oft wie möglich desinfizieren. Stellen Sie Einwegtücher bereit, damit Mitarbeiter/-innen häufig benutzte Oberflächen vor jedem Gebrauch abwischen können. Das gilt vor allem für Meetingräume, Küchen, flexible Arbeitsbereiche und Pausenräume in Unternehmen.
  • Reinigung der Arbeitsumgebung: Unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter/-innen und ggf. auch das Reinigungspersonal darin, die Arbeitsumgebung und insbesondere alle häufig berührten Oberflächen am Arbeitsplatz routinemäßig mehrmals am Tag zu reinigen, um sich vor COVID-19 zu schützen.
  • Vermeiden Sie Ansammlungen und Menschenmengen: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter/-innen Menschenmengen möglichst meiden können und soweit möglich, von Zuhause aus arbeiten können. Geschäftsmeetings stellen angesichts des Coronavirus ebenfalls ein Gesundheitsrisiko dar. Organisieren Sie die Zusammenarbeit möglichst effektiv über digitale Tools für Video- oder Telefonkonferenzen um. Wo kein Homeoffice möglich ist, lassen sich eventuell verschiedene Schichten für die Mitarbeiter/-innen organisieren, sodass sie besser Abstand halten können.
  • Lüften der Arbeitsräume: Lassen Sie Arbeitsräume regelmäßig für ca. zehn Minuten lüften. Das gilt umso mehr für häufig genutzte Räume und Großraumbüros. Je mehr Mitarbeiter/-innen sich einen Raum teilen, umso häufiger sollte gelüftet werden! COVID-19 überträgt sich analog zu anderen Viren hauptsächlich über Tröpfchen oder Aerosole in der Luft, die durch Husten und Niesen sowie beim Atmen, Sprechen und Singen freigesetzt werden.